Seite wählen

A fine Selection of Speakers

Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker

Be bold. Be human. Change the world. Start today.

Wir pflanzen Bäume für eine bessere Welt.

UMWELT & FORTSCHRITT

Die heutige Welt braucht eine neue Aufklärung. Viele Denkmuster stammen noch aus einer Zeit, als die Welt leer, die Menschheit klein und die Natur unermesslich war. Der Biologe, Umweltpolitiker und Bestsellerautor gehört zu den 100 einfl ussreichsten Denkern der Welt.

Von 2012 – 2018 war er Co-Präsident des Club of Rome. Die Liste seiner Auszeichnungen und Titel beeindruckt: Großes Bundesverdienstkreuz, Deutscher Umweltpreis, Theodor-Heuss-Preis, drei Ehrendoktorate, früher Vorsitzender des Bundestags-Umweltausschusses, Leiter der kalifornischen Umwelthochschule. Seine Vorträge sind spannend, seine Energie ist ansteckend.

 

Lunch & Learn: Begeisterung für die Erde! Wie gelingt der ökologische Wandel?

Wie können wir den ökologischen Wandel in der Wirtschaft voranbringen? Was befeuert ihn? Über diese Fragen diskutiert Nachhaltigkeitsexpertin Tina Teucher bei unserem virtuellen Lunch & Learn am 25.04.2024 mit den beiden renommierten Professoren Ernst Ulrich von Weizsäcker und Christoph Quarch – 25 Jahre nach dem Erscheinen ihres gemeinsamen Buches „Eine neue Politik für die Erde. Die globale Partnerschaft von Wirtschaft und Ökologie.“

Keynotes: Christoph Quarch und Ernst Ulrich von Weizsäcker
Moderation: Tina Teucher
Leitung Streaming: Thorsten Jekel

MICHAEL ROSSIÉ – KOMMUNIKATION & RHETORIK

VORTRÄGE & PANEL-DISKUSSIONEN

KeynoteKino-Videos: Hier eine Auswahl von Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäckers Vorträgen. Für eine kurze Video-Vorstellung klicken Sie einfach auf den Titel:

Wer ist PROF. DR. ERNST ULRICH v. WEIZSÄCKER

Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker ist ein Pionier des nachhaltigen Wirtschaftens und hat über Jahrzehnte hinweg herausragende Überzeugungsarbeit in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft geleistet. Als Naturwissenschaftler hat er bereits lange vor der aktuellen Diskussion um den Klimawandel Ideen für eine zukunftsfähige und ressourcenschonende Wirtschaft entwickelt. In seinem Faktor-4-Bericht an den „Club of Rome“ hat er diese Konzepte präsentiert.

Nach seinem Physikstudium promovierte von Weizsäcker 1969 in Biologie. Er wurde 1972 zum Lehrstuhlinhaber für Interdisziplinäre Biologie an der Universität Essen berufen und war später als Präsident an der Universität/Gesamthochschule Kassel tätig. Zu seinen weiteren beruflichen Stationen gehören unter anderem die Direktion des UNO Zentrums für Wissenschaft und Technologie in New York und die Gründungspräsidentschaft des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie.

Von 1998 bis 2005 war von Weizsäcker Mitglied des Deutschen Bundestages für die SPD und ab 2002 Vorsitzender des Umweltausschusses. Im Jahr 2005 wurde er zum Leiter der kalifornischen Umwelthochschule in Santa Barbara berufen. Seit 2007 ist er Kopräsident des International Resource Panel des UNO-Umweltprogramms UNEP und seit 2012 Kopräsident des Club of Rome, bis er im Herbst 2018 zum Ehrenpräsidenten ernannt wurde.

Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker wurde für sein Engagement mehrfach ausgezeichnet. 2009 erhielt er das Große Bundesverdienstkreuz von Bundespräsident Horst Köhler. Im Jahr 2008 wurde ihm der Deutsche Umweltpreis verliehen und 2011 erhielt er den Theodor-Heuss-Preis. Er lebt seit 2009 mit seiner Familie in Emmendingen im Breisgau.

Ernst Ulrich von Weizsäcker beeindruckt durch sein umfassendes Wissen und seine internationale Erfahrung.

In seinen Vorträgen vermittelt er seine Botschaften in ruhigen, eindringlichen Worten und strukturiert seine Inhalte sehr präzise.

WIR SIND DRAN! (DER GROSSE BERICHT DES CLUB OF ROME)

Come on! Was wir ändern müssen, wenn wir bleiben wollen.

Darum geht es im Vortrag:
»Wir verfügen über genügend Wissen, die erforderlichen Veränderungen für den Erhalt der Welt zu schaffen.«
In seinem ersten, weltweit beachteten Bericht zur Lage der Menschheit (»Die Grenzen des Wachstums«, 1972) witterte der Club of Rome einen Kollaps des Weltsystems in den nächsten 50 Jahren, wenn nicht umgesteuert wird. Der neue große Bericht („Wir sind dran“, 2018) bietet eine radikale Aktualisierung. Ernst von Weizsäcker gab die Architektur des Buches vor und redigierte die kühnen Texte von über dreißig Club of Rome-Mitgliedern. Teil 1 des Buches diagnostiziert: die heutigen Trends sind alles andere als nachhaltig. Teil 2 mahnt ein tiefgreifendes Umdenken an, jenseits der Kurzfrist-Optimierung. Teil 3 lädt dann zu einer aufregenden Reise in die Zukunft ein: Regenerative Wirtschaft statt Ressourcenfresserei, klimaneutrale Energiewirtschaft, Landwirtschaft mit der Natur statt gegen sie, ökologische Stadtentwicklung und -sanierung, Regulierung der Finanzmärkte, Kreislaufwirtschaft, Beteiligung der Zivilgesellschaft, Neue Erfolgsmaßstäbe statt bloßes Umsatz-Wettrennen. Und überall die hierfür notwendigen Politik-Korrekturen. Der Bericht ist auf Englisch geschrieben („Come On!“, 2018), aber gleich ins Chinesische, Deutsche, Spanische und Japanische übersetzt worden. Wir sind dran heißt: Wir sind an der Reihe, aber wenn wir’s schlecht machen, dann „sind wir dran“!

MEHR BALANCE – WENIGER RECHTHABEREI

Die Welt braucht eine neue Aufklärung!

ENERGIEWENDE, KLIMASCHUTZ, KREISLAUFWIRTSCHAFT

Mehr Wohlstand und viel weniger Naturverbrauch sind miteinander vereinbar!

TECHNOLOGIE IM 21. JAHRHUNDERT

Es gibt große Chancen, sich erholende Umwelt!

Darum geht es im Vortrag:
Die Technologie der wieder gesundenden Welt wird sich stark von der gestrigen unterscheiden. Erstmal die Effizienz. In Weizsäckers Buch „Faktor Fünf“ – mit australischen Ko-autoren geschrieben – wird gezeigt, wie man in den vier großen Wirtschaftssektoren Industrie, Gebäude, Verkehr und Landwirtschaft fünfmal so effizient werden kann im Umgang mit Energie, Wasser und Rohstoffen. Die geforderte Klimaneutralität bis 2050 wird da auf einmal machbar, – ohne Wohlstandsverlust. Gewiss muss der politische Rahmen so gestaltet werden, dass man Gewinne macht mit dem Richtigen, nicht dem Zerstörerischen. Das in Deutschland erfundene „Passivhaus“ ist ein Paradebeispiel: Mit zusätzlicher Solarenergie auf dem Dach produziert es mehr Energie als es verbraucht. Humusreiche Böden machen die eher kleinteilige Landwirtschaft wieder zu einem Freund der Natur und des Klimas. Und die Digitalisierung kann helfen, Rohstoffe fast vollständig zurückzugewinnen. Europa kann sich mit dieser Strategie wieder an die technologische Weltspitze bringen. So ist Ursula von der Leyens Green New Deal zu verstehen.

DIE ZUKUNFT DER WELT

Darum geht es im Vortrag:
Nachhaltige Energiepolitik in der vollen Welt – ist unser Planet noch zu retten? Ja, wenn wir lernen, effizient und genügsam mit Energie, Rohstoffen und Land umzugehen und endlich die Bevölkerung stabilisieren. Mit den alten Denkmustern des Raubbaus, des Geizes, der Kurzfrist-Nützlichkeit und des gnadenlosen Wettbewerbs geht das nicht. So etwa sagt es auch Papst Franziskus.

Die heutige Welt braucht nicht weniger als eine neue Aufklärung. Noch ist es nicht zu spät dafür. Langfristdenken, Balance statt Dogmatismus, ökologisch ehrliche Preise gehören dazu. Der von Ernst Ulrich von Weizsäcker redigierte neue große Club of Rome Bericht mit dem Titel „Wir sind dran“ widmet den Zentralteil dieser neuen Aufklärung. Aber die Hälfte des Buches bietet danach lauter politische und praktische Vorschläge, wie man mit den neuen Denkmustern den großen Kollaps der Welt vermeiden kann.

Vortragssprachen: Deutsch / Englisch

REFERENZEN & KUNDENSTIMMEN

Wenn die Preise uns vorgaukeln, die Natur sei unendlich, rennen der technische Fortschritt und die Zivilisation in den Abgrund.

Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker

IHRE ANFRAGE

team karin burger
Germaniastraße 10
80802 München
Tel: +49 89 21899450
buero@team-karin-burger.de
Büro: Mo-Fr. 9:30 – 16:30 Uhr
Wir freuen uns auf Ihre Anfrage

TINA TEUCHER – MEGATRENDS & ZUKUNFTSKOMPETENZ

Gestalten Sie Ihr Event klimaneutral

Es ist „dam‘n easy“ und kostet nur 1,- Euro pro Baum: Klimaneutralität für Ihre Veranstaltungen bedeutet, dass alle CO2-Emissionen, die im Zusammenhang mit ihrem Event nicht vorab vermieden oder reduziert werden können, durch gespendete Bäume kompensiert werden.

Dies können Sie mit einem Klick über unseren Partner Plant for the Planet tun. Die gespendeten Bäume können Sie Ihren Gästen dann – PR-wirksam – als Baumgutscheine schenken. Unter dem Motto: Tue Gutes und sprich‘ drüber. Der Gründer dieser Organisation, unser fine-selection-of-speaker Felix Finkbeiner, hält übrigens auch sensationelle Vorträge! Und es gibt eine Spendenquittung für Sie… Rufen Sie uns gerne dazu an oder schreiben Sie uns.

Engagieren. Sie sich gemeinsam mit Team Karin Burger gegen den Klimawandel und für Plant for the Planet.

Wir pflanzen Bäume für eine bessere Welt.